Vulcain präsentiert sich nicht nur beim Fussball, sondern auch in extremen Höhen und Tiefen als perfekter Partner. Anlässlich des 90- jährigen Bestehens des Italienischen Alpenvereins im Jahr 1954 hatte sich ein Team von 14 italienischen Alpinisten geschworen, zum ersten Mal den K2 zu besteigen, den legendären Gipfel im Karakorum- Gebirge im Himalaya zwischen Indien, China und Pakistan. Unter der Führung des Geologieprofessors Ardito Desio transportierten 700 Träger mehr als 13 Tonnen Ausrüstung bis zum Basislager in 5.000 Metern Höhe am Fuss dieser einzigartigen Pyramide aus Fels und Eis. Am 31. Juli 1954 erreichten die Mitglieder der Seilschaft von Lino Lacedelli und Achille Compagnoni den 8.620 Meter hohen Gipfel (nur der Everest ist höher) – in Begleitung ihrer Vulcain Cricket. Übrigens nahm einer der berühmtesten italienischen Bergsteiger, Walter Bonatti, ebenfalls an dieser Expedition teil. Er war gerade einmal 24 Jahre alt, als er ohne Sauerstoff und ohne Zelt auf 8.000 Metern Höhe eine Nacht verbrachte. Niemand hatte es für möglich gehalten, dass man unter diesen Umständen überleben könnte. Bonatti jedoch, der paradoxerweise die Aufgabe hatte, die Sauerstoffflaschen für den Seilschaftsführer zu tragen, bewies das Gegenteil.