Die einzige Uhr, die unter Wasser läuten kann, hat den Heldentaten eines aussergewöhnlichen Mannes viel zu verdanken: Hannes Keller. Seit der Rekrutenschule ist der Züricher ein leidenschaftlicher Taucher: Beim Militärdienst hatte ein Kamerad dem jungen Keller die Schönheiten der Unterwasserwelt gezeigt. 1959 wurde die Geschäftsleitung von Vulcain auf Hannes Keller aufmerksam. Mit seiner Hilfe entwickelte Vulcain eine Uhr, die die Dekompressionsstufen beim Tauchen präzise angab: die berühmte Nautical. Zudem war das Läutwerk auch unter Wasser sehr gut zu hören, in der Dunkelheit der Tiefsee ein eindeutiger Vorteil. Der erste Versuch Kellers, im Lago Maggiore mit Hilfe eines völlig neuartigen, von einem Professor der ETHZ berechneten Gasgemischs und mit stark verkürzten Dekompressionszeiten eine Tiefe von 155 Metern zu erreichen, zog nicht gerade die Massen an: Nur ein Journalist der noch jungen Tageszeitung Blick war an diesem Tag vor Ort. Die Nachricht war jedoch schnell weltweit in aller Munde. Keller brach seinen eigenen Rekord später bei Catalina Island vor Los Angeles. Am 2. Dezember 1962 tauchte er bis auf 315 Meter hinunter. Als Botschafter für Vulcain verhalf Keller der Uhrenmarke damit zu ausserordentlichem Erfolg.