Ihren schönsten Ehrentitel holte sich die Marke Vulcain in der Mitte des 20. Jahrhunderts. 1947 stellte die Fabrique de Montres Vulcain die erste wirklich funktionstüchtige Armbanduhr mit Wecker vor. Diese Idee war nicht völlig neu, doch war es zuvor noch keinem Uhrmacher gelungen, in einem normal großen Armbanduhrgehäuse einen Ton zu erzeugen, der den Träger der Uhr zu wecken vermochte. Um diese Hürde zu nehmen, zog Robert Ditisheim die besten Uhrmacher und Ingenieure heran, und nach fünfjähriger Forschungs- und Entwicklungsarbeit konnte er das später berühmt werdende mechanische Cricket-Kaliber vorstellen. Das Handaufzugwerk verfügte über zwei getrennte Federhäuser, von denen eines das Laufwerk und das andere den Wecker mit Energie versorgte. Der durchdringende Ton des Weckwerks erinnerte an das Zirpen einer Grille (engl. Cricket).